.

 

Geschichte hautnah erleben

Heute reisen Politiker und Führungkräfte nicht mehr mit der Bahn, letzte Ausnahme weltweit war Kim Jong-il aus Nordkorea.

Das war zu Zeiten des Kalten Krieges noch ganz anders: die DDR Staatsführung hatte einen speziell angefertigten Salonzug. Nicht vergleichbar mit den plüschigen Kaiserzügen des 19. Jahrhunderts, aber von exklusivem Design in den besten Materialien gefertigt. Darin gab es Salons, Edelholzfurniere, Büros, Bäder, Küchen mit speziellem Goldrandgeschirr, Autotransportwagen, Aggregate zur Stromerzeugung, natürlich auch Spionageelektronik und sogar einen medizinischen Behandlungsraum. Das waren autarke mobile Machtzentren, die von der Staatsführung und den Ministerien für Verkehr und Nationaler Verteidigung genutzt wurden.

Viele dieser Wagen wurden vor der Verschrottung gerettet und im Bahnbetriebswerk Lutherstadt Wittenberg (selbst auch Kulturdenkmal) zusmmengeholt. Sie werden liebevoll restauriert und hoffentlich in Zukunft wieder rollen.

Jedes Jahr im September können einige dieser Wagen besichtigt werden.

Tillig - Tag der offenen Tür

am 4. Juni 2016 in Pirna und Sebnitz
mit vielen Attraktionen für Modellbahn- und Bahnfans!
Axel Zwingenberger wird in die Tasten greifen! » weiter

Umschau das MDR-Magazin vom 09.05.2016

mit einem aktuellen Bericht über die Regierungszüge der ehem. DDR » weiter

der Termin steht bereits fest

Bahnaktionstage 2016

werden am Wochenende 17. - 18. September im BW Lutherstadt-Wittenberg stattfinden » weiter

Rosen fallen vom Himmel

Im Angesicht des Verbrechens Folge 6

die komplette Serie ist jederzeit online abrufbar! » weiter